FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

hr-Sinfoniekonzert | Symphonie espagnole Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Donnerstag, den 09. Juni 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 19,00 EUR bis 57,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2021/2022
Symphonie espagnole

Renaud Capuçon | Violine
Alain Altinoglu | Dirigent

Emmanuel Chabrier | España
Édouard Lalo | Symphonie espagnole
Maurice Ravel | Rhapsodie espagnole / Pavane pour une infante défunte / Boléro


Das hr-Sinfoniekonzert im Juni wird spanisch – oder kommt es einem nur spanisch vor? Alain Altinoglu, der neue Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters, führt durch das mitreißende Programm, in dem auch der exquisite französische Geiger Renaud Capuçon wieder zu erleben ist. Ab dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts war Spanien in Mode in der Musikwelt, die Komponisten waren von spanischer Folklore geradezu infiziert. Und zwar vor allem die französischen: Emmanuel Chabrier komponierte eine »España«, Édouard Lalo eine »Symphonie espagnole«, als Baske war der »Boléro«-Schöpfer Maurice Ravel sogar noch vergleichsweise nahe am originären Spanien dran. Renaud Capuçon allerdings, Solist in dem »Symphonie espagnole« genannten Violinkonzert von Lalo, bleibt auch hier ganz Franzose. Ja, sein Musizieren sei sogar noch französischer geworden in den letzten Jahren, sagt er. »Mein Musizieren hat heute einen französischen Akzent. Auch wenn ich spreche, hört man ja, dass ich Franzose bin. Genauso bringe ich auch mein Französischsein in die Musik ein. Das hat nichts mit Nationalstolz zu tun, aber viel mit Identität.«

Konzertdauer: ca. 110 Minuten

HINWEIS:
Dieses Konzert wird zunächst im doppelten Schachbrettmuster-Saalplan verkauft (d.h. mit Abständen). Sollte es die Pandemie-Lage ermöglichen, wird das Platzangebot zu einem späteren Zeitpunkt ggf. erweitert und auch die gesperrten Plätze belegt.

Das Ticket, ein Ausweisdokument und ein 2G/3G-Nachweis (je nach behördlicher Vorgabe) sind dem Personal der Alten Oper Frankfurt auf Verlangen vorzuzeigen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln (insbesondere Maskenpflicht) gemäß den Hinweisen im Haus und dem Hygienekonzept der Alten Oper Frankfurt. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln bleibt ein Hausverweis vorbehalten. Nach Vorstellungsbeginn haben Sie keinen Anspruch auf Saaleinlass. Es gelten AGBs, besondere Regelungen während der COVID-19 Pandemie und Hausordnung der Alten Oper Frankfurt.

___________

The hr-Sinfoniekonzert in June will be Spanish – or does it just seem Spanish? Alain Altinoglu, the new Music Director of the Frankfurt Radio Symphony, leads through the rousing programme, which also features the exquisite French violinist Renaud Capuçon. From the last third of the 19th century, Spain was in vogue in the music world, composers were virtually infected by Spanish folklore. And especially the French ones: Emmanuel Chabrier composed an »España«, Édouard Lalo a »Symphonie espagnole«, and as a Basque, the »Boléro« creator Maurice Ravel was even comparatively close to the original Spain. Renaud Capuçon, however, the soloist in Lalo´s »Symphonie espagnole« violin concerto, remains entirely French. In fact, his music-making has become even more French in recent years, he says. »My music-making today has a French accent. Even when I speak, you can hear that I am French. In the same way, I also bring my Frenchness into the music. It has nothing to do with national pride, but a lot to do with identity.«


Concert duration: about 110 minutes

NOTE:
This concert will initially be sold on a double checkerboard seating plan (i.e., with spacing). If the pandemic situation allows, the seating may be expanded at a later date to include the blocked seats.

The ticket, an identification document and a 2G/3G proof (depending on official requirements) must be shown to the staff of the Alte Oper Frankfurt upon request. Please observe the hygiene and distance rules (in particular the obligation to wear a mask) in accordance with the instructions in the building and the hygiene concept of the Alte Oper Frankfurt. Failure to comply with these rules may result in expulsion. Once the performance has begun, you have no right to admission to the auditorium. The general terms and conditions, special regulations during the COVID-19 pandemic and house rules of the Alte Oper Frankfurt apply.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)