Bild: hr-Sinfoniekonzert- BoléroBild: hr-Sinfoniekonzert- Boléro
hr-Sinfoniekonzert- Boléro weitere Infos

Information zur Veranstaltung

BOLÉRO
Fokus Alte Oper

IGOR LEVIT
| Klavier
CONSTANTINOS CARYDIS
| Dirigent

Charilaos Perpessas | Christus Sinfonie
Wolfgang Amadeus Mozart | Klavierkonzert Es-Dur KV 482
Wolfgang Amadeus Mozart | Maurerische Trauermusik KV 477

Maurice Ravel | Boléro

Der griechische Dirigent Constantinos Carydis mit einem durchdachten Programm. Streben die Werke seines hr-Debüts klanglich auch in verschiedene Sphären, verbindet sie ihre Liebe zu Holzbläserfarben. Erstmals in seinen Kla- vierkonzerten setzt Mozart hier Klarinetten ein, während in dem gravitätischen Solitär seiner »Maurerischen Trauermusik« Bassetthörner den sonoren Grundton prägen. Für die geniale Endlosschleife des »Boléro«, die aus Mozarts schreitendem Duktus organisch erwächst, holt Ravel Saxofone ins Orchester, und auch die 1950 geschriebene »Christus Sinfonie« des Griechen Charilaos Perpessas geizt mit Holzbläserstim- men nicht. »Tief bewegt, ja überwältigt« hatte sich der große Dirigent Bruno Walter einst ge- zeigt von dieser sinfonischen Wagner-Reverenz.

The Greek conductor Constantinos Carydis with a conceived programme. Although the works chosen for his Frankfurt Radio début aspire to different spheres, they are united by the love of woodwind tones. For the first time in one of his piano con- certos Mozart uses clarinets and in the solitary solemn piece of his »Masonic Funeral Music« basset horns define the sonorous keynote. Ravel brings saxophones into the orchestra for the brilliant infinite loop of the »Bolero« which grows organically out of the characteristic striding style of Mozart, and even in the Christus Symphony composed in 1950 by the Greek Charilaos Perpes- sas, there is no shortage of woodwind. »Deeply moved, overwhelmed even« was how the great conductor Bruno Walter was affected by this symphonic homage to Wagner.

(Foto: Robbie Lawrence)