Bild: hr-Sinfoniekonzert - Joshua Bell, Andrés Orozco-Estrada
hr-Sinfoniekonzert - Joshua Bell, Andrés Orozco-Estrada weitere Infos

Information zur Veranstaltung

hr-SINFONIEKONZERT

JOSHUA BELL Violine
ANDRÉS OROZCO-ESTRADA Dirigent

Felix Mendelssohn Bartholdy | Violinkonzert e-Moll
Gustav Mahler | 5. Sinfonie

Eliahu Inbal hat die Tradition einst begründet, seine Nachfolger im Amt des Chefdirigenten haben sie konsolidiert – und auch der aktuelle Pultchef schreibt sie weiter fort: Die Sinfonik von Gustav Mahler und das hr-Sinfonieorchester passen einfach zueinander. Spätestens seit unter Inbal die weltweit erste digitale Gesamteinspielung aller Mahler-Sinfonien erschienen ist, gilt Frankfurt als ein Mahler-Kompetenz- Zentrum ersten Ranges. Auch in Andrés Orozco-Estradas Amtszeit darf in keiner Spielzeit eine dieser wirkungsmächtigen Sinfonien fehlen. »Orozco-Estradas Mahler-Stil hat ein durchaus eigenwilliges Profil«, attestierte ihm die Frankfurter Rundschau unlängst, wobei der Rezensent auch eine besondere Kontinuität betonte: »Über die Qualität des Orchesters (das sichtlich gerne mit Orozco-Estrada arbeitet) an dieser Stelle nur ein Adjektiv: weltklasse.« Ein Weltklasse-Geiger ist auch der Solist des Mendelssohn-Violinkonzerts: Joshua Bell, der immer gleichermaßen klangschön wie geschmackssicher agierende Amerikaner, dessen Violinton nie zu üppig wirkt, gerne eher – Zitat aus einer CD-Kritik zu seiner Mendelssohn-Aufnahme – »so gleißend wie das Laserschwert Luke Skywalkers«.

(Foto: Phil Knott)