Bild: hr-Sinfoniekonzert - Yefim Bronfman, Paavo Järvi
hr-Sinfoniekonzert - Yefim Bronfman, Paavo Järvi weitere Infos

Information zur Veranstaltung

hr-SINFONIEKONZERT

YEFIM BRONFMAN Klavier
PAAVO JÄRVI Dirigent

Peter Tschaikowsky | 2. Klavierkonzert
Anton Bruckner | »Nullte« Sinfonie

Nicht nur Mathematiker wissen: Mit der Null ist unbedingt zu rechnen! Sie ist nicht Nichts! Obwohl also Anton Bruckner Begriffe wie »ungiltig«, »nur ein Versuch«, »ganz nichtig« und »annulirt« über seine sinfonische Partitur mit der Null geschrieben hat und diese Null sogar noch eigenhändig durchstrich: Die aus der offiziellen Zählung herausgefallene d-Moll- Sinfonie ist ein echter Bruckner. Also kräftig im Klang und eigen im Charakter und mit einem turbulenten Scherzo-Satz gewürzt. Das von seinem »Conductor Laureate« geleitete hr-Sinfonieorchester wird mit ihr den gemeinsamen Bruckner-Zyklus abschließen. Seltenheitswert hat auch der erste Programmpunkt: Yefim Bronfman, der große amerikanisch-israelische Pianist, spielt nicht das populäre 1. Klavierkonzert von Peter Tschaikowsky, sondern dessen expressives »Zweites«. Aber Bronfman ist ohnehin einer, der nicht dem interpretatorischen Mainstream folgt. »Ich halte Tradition für die sehr dicke Kruste, die wir an unseren Schuhsohlen mitschleppen«, sagte er einmal. »Darüber wird vergessen, auf was es wirklich ankommt, was die Substanz ist. Ich versuche, anders zu spielen – nicht, um es anders zu machen, als Selbstzweck! Vielmehr so, wie ich es fühle. Und das wechselt von Aufführung zu Aufführung. Ich spiele völlig unterschiedlich von Nacht zu Nacht, und das geschieht ganz natürlich.«

(Foto: Mathias Bohor)