FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
kookbooks - falsche freunde

Derzeit sind keine Tickets für kookbooks - falsche freunde im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

falsche freunde
kookbooks-Verlagsnacht & Konzert von Susie Asado

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse öffnet kookbooks sein mobiles Labor für Poesie als Lebensform mit druckfrischen Texten und Musik.

Zu hören und sehen sind die DichterInnen Daniel Falb, Monika Rinck, Daniela Seel und Uljana Wolf sowie ein Konzert von Susie Asado. Hervorgegangen aus dem Berliner Künstlernetzwerk KOOK, wurde der von der Dichterin Daniela Seel und dem Grafiker Andreas Töpfer 2003 gegründete Independent-Verlag in einem Ranking der Zeitschrift Cicero 2008 auf Platz vier der wichtigsten deutschsprachigen Literaturverlage gesetzt. Neben der kleinen, aber exzellenten Auswahl junger AutorInnen zeichnet sich kookbooks durch außergewöhnliche Buchgestaltung aus, die die Kunst der Literatur auf Covern und Schmuckseiten in eine eigensinnige Bildkunst übersetzt und mit Elementen wie Zeichnungen, handschriftlichen Texten, Fotos oder einem Pagina-Daumenkino verbindet.

Uljana Wolf überführt mit falsche freunde einen Begriff aus der Sprachwissenschaft in ein feinnervig komponiertes und bisweilen aberwitziges poetisches Programm und entwickelt so ein Plädoyer für die bereichernden Irritationen des Übersetzens, der Grenzüberschreitungen von Menschen und Sprachen.
In Monika Rincks literarischem Doppelalbum Helle Verwirrung & Rincks Ding- und Tierleben kommen Tiere, Geräte und Dichter an einem fremden Tag zusammen. Die Einträge dieser Enzyklopädie auf töneren Hufen sind zum Innersten bereit wie zum Äußersten gespannt, denn »allen blödsinn muss man selber machen«.

Daniel Falb arbeitet in seinem zweiten Band BANCOR an einer Neudefinition des politischen Gedichts als genuin ästhetischem Projekt, das die Sprache der Öffentlichkeit in der Öffentlichkeit des Gedichts seziert: »Das Gedicht ist kein Ding, das über andere Dinge redet, sondern ein Ding, über das geredet werden kann.«

Songwriterin Josepha Conrad a.k.a. Susie Asado schreibt »Lieder, wie sie Filme ersetzen« und präsentiert auf ihrem Solodebüt Hello Antenna »leicht irren, sehr eigenen Folk mit Damengesang, den es so noch nie zu kaufen gab«.
Und nicht zuletzt gibt kookbooks-Verlegerin Daniela Seel mit eigenen, noch unveröffentlichten Gedichten ihr Frankfurt-Debüt.

Durch den Abend führt Alexander Gumz vom Berliner Texttonlabel KOOK.

AutorInnen: Daniel Falb, Monika Rinck, Daniela Seel, Uljana Wolf