FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
meeting with you and me - Eine Begegnung zwischen zeitgenössichem europäischen und klassischem indischen Tanz

Derzeit sind keine Tickets für meeting with you and me - Eine Begegnung zwischen zeitgenössichem europäischen und klassischem indischen Tanz im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Gastspiel Tanzperformance im Rahmen der „India Week“ meeting with you and me
Eine Begegnung zwischen zeitgenössichem europäischen und klassischem indischen Tanz
Victoria Hauke (Hamburg) trifft Dr. Alekhya Punjala (Hyderabad)

Konzept, Choreographie, Performance: Victoria Hauke und Dr. Alekhya Punjala.
Musiker von Alekhya Punjala: Vinod Kumar, Chander Rao, Murali
Musik für Victoria Hauke (electronic): Andreas Otto.
Schlussdramaturgie: Claude Jansen
Sprache: vorwiegend Englisch, Deutsch, Telgugu.

Die neuen Zauberworte unserer Zeit heißen: Globalisierung, Transnationalismus, interkulturelle Kommunikation. In „meeting with you and me“ stellen sich die klassische indische Choreographin/Tänzerin Dr. Alekhya Punjala und die Contemporary Dance Choreographin/Tänzerin Victoria Hauke den oftmals leichtfertig verwendeten Begriffen und erfahren dabei, wie komplex deren wahre Bedeutungen sind.

„meeting with you and me“ ist eine vom Goethe Zentrum Hyderabad und der BKM Hamburg initiierte Begegnung, die die beiden zunächst einander unbekannten Choreographinnen ziemlich herausfordert. In einem 4-wöchigen Arbeitsprozess in Hyderabad entstehen erste Momente der Annäherung, die zunächst durch die gegenseitige Anerkennung von Differenz und der damit einher gehenden gegenseitigen Wissensvermittlung möglich wurden. Das hier entstandene Performance-Format zeigt, dass eine wichtige Voraussetzung für eine derartige Begegnung, die klare Definition des eigenen künstlerischen Selbst ist.

Ein Tanzstück entstand, das auf feinsinnige, humorvolle und sinnliche Art zeigt, wie interkulturelle Kommunikation vielleicht aussehen kann. Mit Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, Goethe Zentrum Hyderabad – Association for German Culture (Goethe Institut), dem Interdisciplinary Centre for Comparative Research in the Social Science (ICCR)