FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

seed. Tickets - Heidelberg, Kulturhaus Karlstorbahnhof

Event-Datum
Donnerstag, den 28. Oktober 2021
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Am Karlstor 1,
69117 Heidelberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Enjoy Jazz (Kontakt)

Ihre Eintrittskarte mit dem aufgedruckten VRN-Kombi-Ticket-Logo ist gleichzeitig eine Fahrkarte für den Verkehrsverbund Rhein-Neckar am Veranstaltungstag.

Der RNZ Rabatt und der MaMo Rabatt ist nur über die Zeitungs eigenen VVK-Stellen möglich.

Bei Schwerbehinderten mit Ausweis B ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.
Für Sitzplatzreservierungen der Begleitpersonen bitte vor dem Kauf anmelden unter:
06221-1367882
Ticketpreise
ab 24,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Enjoy Jazz
Früher war es nicht unüblich, Instrumentalisten verschiedener Bands zu einer All-Star-Bigband zusammenzubringen. Die Idee ist, wie man an Seed sieht, noch immer ziemlich gut: Die Saxofonistin Cassie Kinoshi hat einige herausragende Persönlichkeiten der neuen britischen Jazz-Szene gerufen, und es kamen u. a. die Trompeterin Sheila Maurice-Grey, die 2019 mit Kokoroko die Alte Feuerwache zum Tanzen brachte, die Gitarristin Shirley Tetteh von Nérija und Tubaspieler Theon Cross von Sons of Kemet. Das erste Album „Driftglass“, 2019 für den Mercury Award nominiert, demonstriert eindrucksvoll die dynamische Wucht des zehnköpfigen Ensembles: Die in der Londoner Szene beliebte Mischung aus afro-karibischen Rhythmen, massiven Bläsersätzen, Improvisationsfreude, politischer Attitude und Grooves, die etwas Spaciges haben (Kinoshi liebt Sci-Fi und Sun Ra; der Titel „Driftglass“ ist einem Buch des afroamerikanischen Science-Fiction-Autors Samuel R Delany entnommen) verschmelzen bei Seed auf suggestive Weise. Sie wolle die schwarze britische Kultur feiern, sagt Kinoshi, eine Kultur, die auch im Jahr 2021 keineswegs selbstverständlich als Teil des Königreichs wahrgenommen wird. Umso wichtiger sind die Kollaborationen Gleichgesinnter und der kreative Prozess, der die musikalische Entwicklung jedes einzelnen immer ein wenig weitertreibt. „Die Energie, die wir zusammen erzeugen, ist superwichtig“, sagt Kinosho. „Sie nährt uns.”
Bild: Kulturhaus Karlstorbahnhof

Mainstream fehl am Platz!
Wer auf der Suche nach der großen Prominenz und den üblichen Hollywood-Dramen ist, der ist hier definitiv an der falschen Adresse.
Denn alles was Mainstream ist, kann im sonst so breit gefächerten Programm des Karlstorbahnhofes vergeblich gesucht werden.

Mit einem immer neuen Angebot an Konzerten, Partys, Literatur, Kabarett, Comedy und Theater hat sich die einzigartige Location in die Herzen der Heidelberger gespielt und sich sowohl national als auch international einen Ruf als angesehene Veranstaltungs-Adresse gesichert.

Schon mehrfach wurde das Kulturzentrum Karlstorbahnhof in Heidelberg zum Gewinner des bundesweiten Spielstättenprogrammpreises gekürt. Und das, obwohl der Karlstorbahnhof erst seit 1995 geöffnet hat und damit eines der jüngsten soziokulturellen Zentren in Deutschland ist.

Das ehemalige Bahnhofsgebäude beherbergt einen großen Konzertsaal, einen Theatersaal, kleinere Räume und einen Kinosaal. Hier gibt es genug Platz für kleine und große Veranstaltungen die bei einem immer bunten Publikum für Begeisterung sorgen.

Das erlesene, vielfältige Angebot macht diese Spielstätte zu etwas ganz besonderem.