Bild: 49. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2018
Tickets für das 49. Deutsche Jazzfestival Frankfurt 2018. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Heimat, Blech und starke Frauen

Ein Motto? Sagen wir besser eine Überschrift, verführt doch ein Motto dazu, die einzelnen Acts nur noch an dessen Erfüllung zu messen. Darum überlassen wir das Erkennen der Querbezüge eigentlich lieber dem Auge und Ohr des geneigten Publikums. Doch dieses Jahr müssen wir's einfach hinausposaunen - womit wir schon beim spektakulären Eröffnungsabend wären: Weggefährten und  Nachfolger feiern "unseren" Albert Mangelsdorff, einst Galionsfigur des deutschen Jazz und insbesondere Frankfurts, der in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte.

Heimat - im Jazz ein nicht gerade gängiger Begriff. Aber warum sollte man ihn dem Bundesheimatminister oder der Neuen Rechten überlassen? Der Österreicher David Helbock und der Allgäuer Matthias Schriefl graben nach ihren Wurzeln in der Volksmusik, mit dem Überblick musikalischer Weltreisender. Die in London lebende Trompeterin Yazz Ahmed betreibt Spurensuche in der Musik ihrer Heimat Bahrain.

"Blech reden", das bekommt eine positive Bedeutung, wenn Ahmed und zwei weitere Vertreterinnen ihrer Zunft, Airelle Besson und Susana Santos Silva ins Horn stoßen. Schriefl, Mario Rom und Robin Eubanks seien in diesem Zusammenhang ebenfalls erwähnt. Und noch mehr: Einem der größten Trompeter aller Zeiten, Miles Davis, huldigt das All-Star Ensemble SFJAZZ Collective. Zusammen mit dem Quartett des Schlagzeugers Mark Guiliana vertritt es die US-amerikanische Szene auf diesem Festival. Die große Bandbreite des europäischen Jazz zeigen Sfumato, Shake Stew, Oddarrang, Kamaal Williams, die Echoes of Swing und nicht zuletzt die grandiose slowenische Pianistin Kaja Draksler.

Und übrigens: hr2-kultur überträgt das Festival live am Montag und von Donnerstag bis Samstag im Radio.