FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: HMBC (Holstuonarmusigbigbandclub)
Holstuonarmusigbigbandclub Tickets live im Rahmen der Tour 2016. Holstuonarmusigbigbandclub Karten jetzt im Vorverkauf sichern.
weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für HMBC (Holstuonarmusigbigbandclub) im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Was ist das? Volksmusik? Pop? Jazz? Weltmusik? Man weiß es nicht, man hört nur gleich, dass sich diese Musik für keine Schublade eignet. Und die fünf Musiker von HMBC legen auch Wert darauf nicht "schubladisiert" zu werden. Und darauf, dass ihre Konzerte ein Erlebnis sein sollen. Längst sind sie über das österreichische Musterländle hinaus bekannt. Vom Mississippi-Delta bis zu den Gipfeln der Karawanken ist kaum ein Musikstück davor sicher, nicht durch den musikalischen Fleischwolf gedreht zu werden. Auf ihrem Beutezug durch die musikalische Wildnis kommen sie jetzt erstmals nach Tuttlingen. 

Was das Publikum erwartet, wissen die Musiker meistens selber nicht. Erwarten Sie also das Unerwartete, wenn sich die fünf jungen, frechen und unglaublich versierten Holstuonar im kreativen und spontanen wechselseitigen Zusammenspiel bis zum Exzess aufschaukeln. Denn dabei entstehen immer wieder neue musikalische Gebilde aus alten, traditionellen Melodien. Ein Gedanke ergibt den nächsten und direkt vor den Ohren des Publikums wachsen neue, verblüffende, erheiternde, mutige und zum Teil recht gewagte Strukturen in einer an sich sehr volksmusikalisch anmutenden Besetzung. Hätten Sie gedacht, dass Michael Jacksons "We are the World" mit einem Refrain im Original-Oberkrainer-Stil erst so richtig rund wird? Oder dass man Ben E. Kings sehnsüchtig schmachtendes "Stand by me" wunderbar mit einer Rap-Passage verbinden kann? (Foto: adolfbereuter)