Bild: Ida Nielsen & BandBild: Ida Nielsen & Band
Tickets jetzt online im Vorverkauf sichern und Ida Nielsen im Rahmen ihrer Tour 2020 live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

“time 2 stop worrying (bout the weird stuff)” - Das neue Album der Bassistin Ida Nielsen zeigt einmal mehr das abwechslungsreiche Repertoire von Ida: Oldschool Funk gemischt mit Hip-hop und Nu-soul. Dazu noch ein paar schöne, von Soul inspirierte Balladen. Das Ergebnis? „simple, sexy and cool songs“, die über die leidenschaftliche Fangemeinde des Funk-Basses hinausgehen. Dies ist das Werk von Ida, der Funk-Bassistin - mit einer Leidenschaft für Experimente und dem schweren Rhythmus des Basses. “time 2 stop worrying (bout the weird stuff)“ ist ein Album mit einer coolen Botschaft und ein Album mit Tiefe und ausgeprägtem Sound, der Ida Nielsen als Künstlerin etabliert, um hier Lärm zu machen. Es ist als träfe eine Bassistin auf eine Songwriterin auf eine Instrumentalistin und auf eine Produzentin.

Jeder Track trägt seine eigene Komposition. Jeder Track hat seine eigene Einstellung und sein eigenes Gefühl. Und doch ist das Album ein perfekt vereintes Soundstück, das dem Funk Tribut zollt. Authentizität, Improvisation und Intensität, die zur Party abgezogen werden. Ida und ihre Freunde haben zusammen einen musikalischen, harten Cocktail gemischt - kreative Köpfe und große Namen wie Liv Warfield, Shelby J, Kuku Agami, Son of Light und Donna Grantis sind auf der letzten Platte zu sehen.

  
Über Ida: 
Ida Nielsens Leben wurde auf den Kopf gestellt, als die Musiklegende Prince sie im August 2010 entdeckte. Kurz darauf schloss sie sich seiner Band an und tourte mit ihm und „The New Power Generation“ sowie der 4-teiligen Powerhouse-Rockband „3rdeyegirl“. Ida war von 2010 bis zu seinem vorzeitigen Tod im April 2016 Teil seiner Bands. Sie beschreibt das Spiel mit Prince als "ein riesiges Geschenk und als die magischste musikalische Reise aller Zeiten und als eine fortlaufende Lernerfahrung jenseits aller Vorstellungskraft." Nach den Jahren mit Prince konzentrierte sie sich auf ihre Solokarriere. Seit der Veröffentlichung ihres dritten Soloalbums "turnitup" (Herbst 2016) tourte sie mit ihrer Band "the Funkbots" ununterbrochen durch die Welt und sie liefern eine energiegeladene Funk-Show mit guten Vibes, Grooves und subtilem Sound. Man spürte die Gegenwart ihres ehemaligen Arbeitgeber und Lehrer Prince.