FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Internationales Solo-Tanz-Theater-Festival StuttgartBild: Internationales Solo-Tanz-Theater-Festival Stuttgart
Jetzt Tickets für die Veranstaltungen im Rahmen der  Internationales Solo-Tanz-Theater-Festival Stuttgart sichern und 2021 live dabei sein. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Internationales Solo-Tanz-Theater-Festival Stuttgart im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Künstlerische Leitung: Marcelo Santos

Zeitgenössischer Tanz in seiner Urform, reduziert auf den Kern von Körpersprache und Ausdruck, die Essenz der choreografischen Kunst. Das sind die Herausforderungen, die das Solo an junge Choreografinnen und Choreografen stellt. Die Preisträger des diesjährigen Internationalen Solo-Tanz-Theater-Festivals Stuttgart präsentieren ein Programm, das für das Publikum Überraschungen birgt und Entdeckungen für die Szene von morgen verspricht. Die künstlerische Palette reicht von Tanztheater über abstrakte Choreografie hin zu interdisziplinären Recherchen. Der Tanz ist geprägt von der Suche nach neuen Ausdrucksformen und einer individuellen Bewegungssprache, aber auch von kulturellen Traditionen der Heimatländer. Die Produktionen faszinieren gleichermaßen durch innovative Ideen wie durch höchste tänzerische Präzision.

2. Preis Choreographie und 1. Preis Tanz 2020
Cassandra Arnmark (Schweden) mit „Simply something somewhere else“

1. Preis Choreografie 2021
Arnau Pérez de la Fuente (Spanien) mit „Single“

2. Preis Choreografie 2021
Eva Urbanová (Slovakei) mit „The Essence“

2. Preis Tanz 2021
Geovan Conceição (Brasilien) mit „FISSURAR“

3. Preis Choreografie 2021
Breeanne Saxton (USA) mit „Legaxy xx“

3. Preis Tanz 2021
Tushrik Fredericks (Südafrika) mit „(territory) of the heart“

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Augsburg