Bild: Italienische Opernnacht - Die Stars der Arena di Verona
Italienische Opernnacht - Die Stars der Arena di Verona Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für die Italienische Opernnacht - Die Stars der Arena di Verona live am 16.02.2018 in Würzburg. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

ITALIENISCHE OPERNNACHT 
„Die Stars der Arena di Verona“
Freitag, 16. Februar 2018 um 20.00 Uhr CCW Würzburg´

Dauer: ca. 2,5 Std. (einschl. Pause)

DONATA D’ANNUNZIO LOMBARDI (Sopran)
SANJA ANASTASIA (Mezzosopran)
LEONARDO CAIMI (Tenor) 
FEDERICO LONGHI (Bariton).
THÜRINGEN PHILHARMONIE
Dirigent: ERALDO SALMIERI
Moderation: RAINER ZAGOVEC 


Die „Arena di Verona“ hat sich als weltberühmte Festivalstätte für italienische Oper seit mehr als 100 Jahren etabliert. Das drittgrößte erhaltene römische Amphitheater spielt im Sommer jeden Jahres drei Monate die Highlights von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini und allen anderen Größen der Operngeschichte. Knapp 16.000 Zuschauer lauschen allabendlich gebannt den schönsten Stimmen der Welt. Nur wer sich an die Spitze der großen Opernstars gesungen hat, kann in der Arena bestehen. Zu den berühmtesten zählen Maria Callas, Mario del Monaco, Renata Tebaldi, Franco Corelli, Carlo Bergonzi und später Placido Domingo und Luciano Pavarotti. 

Bis heute hat sich diese Tradition bewahrt. Die Arena di Verona gilt neben der Mailänder Scala als das Mekka der großen Stimmen. Und es sind in erster Linie italienische Sänger, die hier vom Publikum gefeiert werden. Allerdings erobern auch in der Arena inzwischen viele Stimmen aus Osteuropa, aus Spanien und manchmal sogar aus Deutschland die Bretter, die die Welt bedeuten.

Zum ersten Mal treten nun einige der Arena-Stars der jüngeren Generation im Zuge einer „Italienischen Opernnacht“ in Würzburg auf. Die aus den Abruzzen stammende Sopranistin Donata D’Annunzio Lombardi, die an allen großen Opernhäusern in Italien aber auch in den USA gastiert, ist vor allem durch ihre Auftritte beim Puccini-Festival in Torre del Lago berühmt geworden. Der Tenor Leonardo Caimi wird an der Mailänder Scala gefeiert. Im vergangenen Sommer konnte er freilich in einigen wenigen Tosca-Vorstellungen an der Frankfurter Oper auch Opernliebhaber in Deutschland nachhaltig beeindrucken. 

Die Mezzosopranistin Sanja Anastasia, die in der Arena häufig als Amneris (Aida) oder als Carmen auf der Bühne steht, ist ebenso mit von der Partie wie der Bariton Federico Longhi, der neben seinen Partien in Verona unter anderem in den Opernhäusern von Bologna, Pisa, Palermo und Buenos Aires große Erfolge gefeiert hat. 

Begleitet werden die vier Gesangsolisten von der ausgezeichneten Thüringen Philharmonie, dieses Mal von dem erfolgreichen österreichisch-italienischen Dirigenten Eraldo Salmieri dirigiert. Moderiert wird der Opernabend launig und kenntnisreich von Rainer Zagovec.