FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Ivan BessonovBild: Ivan Bessonov
Jetzt Tickets für Ivan Bessonov 2021 sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Fünf Jahre lang lebte Tschaikowsky unter dem Dach des bedeutenden Pianisten, Dirigenten und Komponisten Nikolai Rubinstein. Dieser besorgte ihm eine Stelle als Dozent am Moskauer Konservatorium, förderte ihn im Lebensalltag ebenso wie in seinen künst-lerischen Ambitionen. Man stelle sich also die Enttäuschung vor, die Tschaikowsky empfunden haben musste, als dieser das frisch komponierte Klavierkonzert Nr. 1 verbal in Stücke riss. Vielleicht hatte Rubinstein nur schlechte Laune gehabt, denn nur wenige Jahre revidierte er seine Meinung zu dem Werk. Nachdem der Pianist Hans von Bülow das Klavierkonzert 1975 in Boston zum ersten Mal zur Aufführung gebracht hatte, legte Rubinstein 1878 in Paris selbst eine legendäre Darbietung hin. Sie bewirkte, dass Tschaikowskys Werk bis heute an Popularität nie übertroffen wurde und als das am häufigsten eingespielte Klavierkonzert gilt.

Für seine Interpretation eben dieses Werks, erhielt der 2002 geborene St. Petersburger Pianist Ivan Bessonov beim Wettbewerb "Eurovision Young Musicians" 2018 im Rahmen des Edinburgh International Festival den ersten Preis. Im Alter von sechs Jahren begann Bessonov mit dem Klavierunterricht. Bereits mit zehn Jah-ren nahm er eine professionelle Ausbildung in der Klasse von Professor Vadim Rudenko an der Zentralen Musikschule für besonders begabte Kinder des Moskauer Konservatoriums auf. Inzwischen zieren schon viele erste Preise und internationale Auszeichnungen seinen Lebenslauf als Pianist. Doch Bessonov hat auch Ambitionen, als Komponist zu wirken. Mit 13 Jahren debütierte er mit Filmmusikkompositionen für mehrere Filme.

Gegründet im Jahr 1918 vom Ministerrat der Ukraine, gilt das Sinfonieorchester der Ukraine als eines der besten Klangkörper Osteuropas. Berühmte Komponisten wie Sergej Prokofjew und Dmitri Schostakowitsch betrauten das Orchester mit Uraufführungen ihrer Werke. Seit 1993 hat das Sinfonieorchester zahlreiche Tonträger herausgebracht. Die meisten dieser Aufnahmen haben international höchste Anerkennung erfahren.