Bild: Jochen Malmsheimer
Jochen Malmsheimer Tickets für seine verschiedenen Programme 2018/19/20. Erleben Sie den ehemaligen Anstalt-Hausmeister live.
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Jochen Malmsheimer

Jochen Malmsheimer ist ein Bochumer Kabarettist und viele kennen ihnen vor allem aus der ZDF-Sendung Neues aus der Anstalt, in der er die Rolle des Anstalt-Hausmeisters einnimmt. Das tat er von 2007 bis 2013. Vor, neben und nach der Anstalt war er aber auch immer mit anderen Programmen in Deutschland unterwegs. 
 
Bekannt wurde Jochen Malmsheimer als Teil des Kaberett-Duos Tresenlesen. Das bildete er zusammen mit Frank Goosen für insgesamt acht Jahre. Doch im Jahr 2000 wurde es Zeit für Jochen Malmsheimer auf Solopfaden zu wandeln. Und so entstand sein erstes Programm “Wenn Worte reden könnten oder 14 Tage im Leben einer Stunde”. Seitdem wurden die Titel der Programme nicht unbedingt kürzer, aber den Reaktionen des Publikums nach zu urteilen, wohl immer lustiger. So konnten ohne Probleme noch sechs weitere nachgeschoben werden. Neben all diesen Bühnenaktivitäten, steht er regelmäßig vor der Kamera, hat zahlreiche Preise erhalten – darunter den Deutschen Kleinkunstpreis und den Deutschen Kabarettpreis – und hat ein das Buch “Halt mal, Schatz” geschrieben. Ein wahrer komödiantischer Tausendsassa! (Quelle Text: emm | AD ticket)

Aktuelle Programme


Halt mal Schatz

Hierbei handelt es sich um die wahrheitsgetreue Schilderung all dessen, was in und um Eltern so los ist, wenn sie Eltern werden, also jeder für sich und auch beide zusammen. Was ja auch etwas mit Kindern zu tun hat. Ich habe das mal aufgeschrieben und lese daraus vor. Natürlich nicht alles, aber gerade soviel, daß man sich ein Bild machen kann. Es wird auch gelacht, und das nicht selten aus Schadenfreude. Und weil es ein Buch ist kann man alles auch für sich noch mal nachlesen und überprüfen und weil ich ehrlich bin, kann man alles für bare Münze nehmen. Am besten aus einem Fachgeschäft.

 

Ermpftschnuggn trødå

Mein neuestes Wortgestöber, das, wahrscheinlich zurecht, „Ermpftschnuggn trødå - hinter Staunen kauert die Frappanz“ heißt. Ach so. Und erneut und doch ganz anders zirkuliere ich um eines meiner Lieblingsthemen: die deutsche Sprache. Ganz nebenbei ereignen sich dabei eine Menge Missverständnisse, Unverständnisse und Einverständnisse, sei es in der ersten Reihe, im eigenen Heim, in fernen Ländern oder in den „Psalmen der Sorge“. Ein einziges Fest.
Am Ende fügt sich alles recht schön im Epikzentrum zusammen, und zwar mit Subjekt, Prädikat und Objekt, also in ganzen Sätzen. Damit das jetzt endlich mal klar ist. Näheres regelt ein Bundesgesetz.

Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage

Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je! Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun läßt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen.

Und dort im Freiland zeltet Jochen Malmsheimer, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen.
Denn wie schon Erasco von Rotterdam wußte: Wer oft genug an´s Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.