Bild: Kasalla
Kasalla Tickets jetzt im Vorverkauf sichern und feuchtfröhlichen Kölsch-Rock auf der Tour 2018 live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Die Jungs von Kasalla stehen für waschechten Kölsch-Rock und landeten insbesondere in ihrer Hochburg Köln mit Songs wie Pirate, Alle Jläser huh und Stadt met K einige Karnevalsknaller. Alles begann 2012, als sich Gitarrist Flo Peil und Sänger Bastian Campmann zusammenschlossen, um ihr eigenes Musikprojekt zu starten. Peil ist in der kölschen Musikszene längst kein unbeschriebenes Blatt mehr und steuerte bereits Text und Musik für Bands wie Bläck Fööss und Paveier bei. Und genau in diese musikalische Richtung sollte es auch mit Kasalla gehen. Denn die mittlerweile fünf Jungs aus der Karnevalshauptstadt haben sich zum Ziel gesetzt, die kölsche Mundart ordentlich aufzuwirbeln und ihr ein junges Gewand zu geben.

Auf einen ersten Live-Auftritt der Band im MTC Köln (2011) folgte schon vier Monate später das erste Album der Newcomer, mit dem verheisungsvollen Titel Et jitt Kasalla inj (VÖ 2012). Darauf findet sich auch der feuchtfröhliche Song Pirate, mit dem Kasalla im Handumdrehen den Kölner Karneval enterte. Mittlerweile treten Kasalla auf zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland auf und standen bereits mit den Höhnern und Silbermond auf der Bühne.

Auf ihr erstes Album, das von Kritikern durchweg positiv bewertet und von den Fans regelrecht gehyped wurde, folgten in Rekordzeit zwei weitere Studiowerke. Immer en Bewäjung (2012) und Us der Stadt met K (2015) stehen dem Debüt in nichts nach und liefern gutgelaunte Mundart-Songs, bei denen Fans gar nicht anders können, als lauthals mitzusingen.

Kasalla Tour 2018: Es heißt wieder Rock ‚n‘ Roll un‘ Ufftata

Wer sich von den Live-Qualitäten der Kölschrocker überzeugen will, hat dieses Jahr die Chance dazu. Denn Kasalla kommen mit ihrem aktuellen Album Mer sin eins (VÖ 2017) auf Konzerttour und werden ihrem Publikum deutschlandweit wieder ordentlich einheizen. Die Platte erreichte Platz fünf der Albumcharts und enthält mit einem kölschen Rap ein echtes Novum. Mit seinen 18 Songs ist es das bisher umfangreichste Werk der Musiker, das sich mit spielerischer Leichtigkeit zwischen den Genres Chanson, Folk, Elektro und Funk bewegt.

(Quelle Text: sw | AD ticket GmbH)