Bild: Kurpark Classix - Aachen
Kurpark Classix Tickets - vom 01. bis 04. September 2017. Karten für das Aachener Klassik Open Air Festival jetzt im Vorverkauf sichern.
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Alljährlich lockt das Sinfonieorchester Aachen unter der Leitung von Generalmusik direktor Kazem Abdullah über 15.000 Besucher aus dem Konzertsaal in den Aachener Kurpark. Mitten im Grünen erleben sie einzigartige Musik in sommerlicher Atmosphäre – auf der Tribüne oder bei entspanntem Picknick auf der Parkwiese. Bei jedem Konzert treten außerdem Stars unterschiedlichster Musikgenres auf und machen die Kurpark Classix zu einem einmaligen Erlebnis.

Das Programm:


A Night at the Opera - Freitag, 01. September 2017, 20:00 Uhr
Die NIGHT AT THE OPERA eröffnet die Kurpark Classix 2017 Auch der Vorverkauf zur NIGHT AT THE OPERA 2017 ist online. Sie bildet am Freitag, dem 1. September traditionell den Auftakt zu den Kurpark Classix. Wundervolle Arien verzaubern die Besucher, dargeboten vom hervorragenden Ensemble des Theater Aachen, dem Sinfonieorchester Aachen unter der Leitung von Justus Thorau. Auch wenn da sProgramm noch nicht abschließend feststeht, darf man sich auf eine facettenreiche Reise aus der Welt der Oper mit Werken bekannter Komponisten freuen, die nicht nur mitreißende Melodien, sondern auch große Leidenschaft in den Kurpark bringen.

Classix for Kids - Sonntag, 03. September, 11:00 Uhr - Das Familienkonzert der Kurpark Classix! Klang- und farbenreich, witzig und interaktiv. Schöner kann der Nachwuchs nicht mit klassischer Musik in Berührung kommen.

Last Night - Sonntag, 03. September 2017, 19:30 Uhr - Das Abschlusskonzert mit traditionellem Feuerwerk. Ein Instrumental-Solist der inter- nationalen Spitzenklasse gibt dem Abend eine besondere Note. Ein stimmungsvoller Abend im Park zu wunder- schöner Musik!

DAVID GARRETT zu Gast bei den Kurpark Classix 2017

Der Aachener Ausnahmeviolinist David Garrett ist Stargast bei den 11. Kurpark Classix. Am Sonntag, dem 3. September wird er im Rahmen der „Last Night“ ein Gastspiel mit Tschaikowskis Violinkonzert geben – natürlich mit dem Sinfonieorchester Aachen.

„Coming Home“ – so könnte man diesen Abend vielleicht untertiteln, denn David Garrett hat zumindest im Konzertbereich seit über acht Jahren Aachener Gefilde nicht mehr angesteuert. Umso schöner, dass er nun die Kurpark Classix zum Anlass nimmt, das zu ändern. Obwohl noch jung an Jahren, verfügt David Garrett bereits über 25jährige Bühnenerfahrung. Die erste Geige mit vier Jahren, der erste Auftritt mit zehn, der erste Exklusivplattenvertrag mit dreizehn, Konzerte mit Zubin Mehta, Claudio Abbado, Giuseppe Sinopoli und Yehudi Menuhin – all dies Stationen einer rasanten Wunderkind-Karriere, auf deren Höhepunkt David Garrett 1999 einen Schnitt macht. Er zieht nach New York, um an der Juilliard School bei Itzhak Perlman Musikwissenschaft und Komposition zu studieren. Hier entwickelt sich auch seine Leidenschaft zum Crossover: "Als Sechzehnjähriger dachte ich immer, warum sind meine Freunde und Gleichaltrige nicht hier im Konzert? Sie hören nicht die wunderbare Musik von Bach, Mozart, Beethoven oder Bruch…“ David Garrett erkennt, dass diese Menschen selten Konzerte mit klassischer Musik besuchen, aber begeistert sind, wenn er klassische Melodien auf der Violine anspielt. Bei Jam-Sessions wird er von seinen Freunden gefragt, ob er auch Pop-Songs anspielen kann. Dies macht er natürlich und lässt immer wieder klassische Stücke einfließen, die während ihrer Entstehungszeit ebenfalls zur damaligen populären Musik zählten. Die Idee ist geboren, mit Pop-Arrangements Menschen auf die klassische Musik aufmerksam zu machen. David Garrett ist, wie Leonard Bernstein und viele andere, davon überzeugt, dass es nur gute oder schlechte Musik gibt – egal in welchem Genre. Dies wird vor allem bei den Crossover-Programmen deutlich, in denen David Garrett Musik ganz unterschiedlicher Stile und Epochen miteinander verbindet. Aktuell ist er mit seiner Tournee „Explosive Live“ unterwegs und füllt die großen Arenen.

Ja, der Erfolg gibt ihm Recht, denn egal mit welchem Programm er konzertiert, ob traditionelle klassische Violinkonzerte oder Arrangements von Popmusik, egal ob in Amerika, Europa oder Asien, egal ob mit Sinfonieorchestern, Bands oder mit Kammermusik-Formationen - Publikum und Presse sind gleichermaßen begeistert von seinen Konzerten und CD-Veröffentlichungen. Und das wird bei der „Last Night“ am 3. September sicher nicht anders sein! Willkommen zurück, David!