Bild: Latin Quarter
Latin Quarter Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für Latin Quarter live im Rahmen der Tour 2018. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Latin Quarter wurde 1984 gegründet, aber erst mit dem Erfolg ihres ersten Albums "Modern Times" 1986, wurde die Band einem breiteren Publikum bekannt. 
Mit Hits wie "Radio Africa" und "The New Millionaires", verkaufte es sich mehr als 300.000 Mal und wurde von der New York Daily News als "One of the most exquisite electro-pop albums ever to come out of England" bezeichnet.

Im selben Jahr standen Latin Quarter dann auf der Main-Stage des legendären Glastonbury Festivals und spielten ein ausverkauftes Konzert im Hamburger Stadtpark. In den vier darauf folgenden Jahren, war die Band nahezu pausenlos auf Tour, während sie drei weitere erfolgreiche Alben aufnahm. 1990 löste sich das ursprüngliche Band Line-up dann auf. Die Gründungsmitglieder Steve Skaith und Richard Wright machten mit neuen Leuten weiter und produzierten, unterstützt von solch namhaften Musikern wie Martin Ditcham (Sade, Chris Rea) , John McKenzie ( u.a. Seal, Tina Turner, David Bowie) und Blair Cunningham (Paul McCartney, Pretenders), die Alben\"Long Pig" und "Bringing Rosa Home". 

Die Bandbreite der Musiker, die über die Jahre hinweg mit Latin Quarter gearbeitet haben (die Liste wurde kürzlich um Chris Rea erweitert), zeigt deutlich, wie attraktiv Musik und Songs der Band sind. 1998 löste sich die Gruppe dann endgültig auf und Lead-Sänger und Haupt- Songwriter Steve Skaith zog es nach Mexiko, wo er für einige Jahre lebte und mit lokalen Musikern die Steve Skaith Band gründete. Sie produzierten drei Alben, spielten regelmässig Konzerte in Mexiko und tourten, zwischen 2003 und 2007, auch drei Mal in Europa, wo sie auch immer im Grend auftraten. Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien, versammelte Steve Musiker für eine britische Neuauflage der Steve Skaith Band und ein weiteres Album um sich, aber 2012 war die Zeit dann reif für eine Wiedervereinigung mit den drei Ur-Latin Quarter - Mitgliedern Steve Jeffries, Yona Dunsford und Greg Harewood und für ein neues Kapitel der Bandgeschichte. 

Mit "Ocean Head" und "Tilt" wurden zwei neue, von Kritikern hoch gelobte Alben produziert, bevor Greg und Yona 2015 die Gruppe verließen, um sich eigenen Projekten zu widmen. 
2016 nahm die Band - mit den neu dazu gestossenen Mitgliedern Martin Ditcham (erneut) und YoYo Buys (Roachford, The Christians) - das Album "The Imagination of Thieves" auf, das vielen als das Beste der drei nach der Reunion veröffentlichen Alben gilt und großartige Kritiken erhielt. Live wurde die Gruppe vom Original Latin Quarter - Schlagzeuger Richie Stevens unterstützt, der schon auf "Modern Times" spielte und dessen Referenzen Tina Turner, Simply Red, Oleta Adams, Joan Armatrading und viele weitere Künstler umfassen. 

Alle seit 2012 veröffentlichten Latin Quarter - Alben, wurden von Band- Keyboarder Steve Jeffries produziert. Schon seit den frühen 1980er Jahren Steve Skaiths Songwriting-Partner, war er Teil der Latin Quarter Ur-Besetzung und hatte \"Modern Times\" damals koproduziert. Kurz darauf verließ er dann die Band, um seine eigene, erfolgreiche Karriere als Komponist für Film- und TV-Musik zu verfolgen, während der er auch mit der französischen Chanson-Legende Charles Aznavour und Elton John zusammenarbeitete. Seine brillanten, über die Jahre entwickelten Studio- und Produktionstechniken, sind auf den jüngeren Alben offenkundig und prägen den Sound der Gruppe. 

Latin Quarter werden im April 2018 ein neues Studio-Album (Arbeitstitel "Pantomime of Wealth") veröffentlichen, gefolgt von einer Tournee durch Deutschland und weiteren Konzerten in Großbritannien.