FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Out of OrderBild: Out of Order
Jetzt Tickets im Vorverkauf sichern und die Soul- und Fank-Band Out of Order 2022 live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Funk & Soul & Blasmusik aus Hameln

OUT OF ORDER ist die wahrscheinlich älteste, immer noch aktive Band aus Hameln. Gegründet 1987, hat die Band sich im Laufe der Jahrzehnte immer wieder neu erfunden und sich so zu „der“ festen Größe in der Musiklandschaft in Hameln und Umgebung etabliert.

Neben der instrumentalen Klasse der einzelnen Musiker zeichnen sich OUT OF ORDER bei ihren Live-Auftritten durch enorme Wandlungsfähigkeit aus: von Jazz-Rock über Funk und Soul bewähren sie sich in allen musikalischen Genres. Der Sound der Band bleibt dabei immer geprägt von der 5-köpfigen Horn-Section, der harmonischen Gitarrenarbeit, den pumpenden Grooves der Rhythmusgruppe und – nicht zuletzt – der außergewöhnlichen Stimme von Sängerin Michelle Seifert. Ihre musikalische Bandbreite reicht dann auch von Klassikern wie „Son Of A Preacherman“, über Discohits wie „Disco Inferno“, bis hin zu atemberaubenden Funk-Feuerwerken wie „Soul With A Capital S“ von den legendären Tower Of Power oder „I Wish“ von Stevie Wonder. Natürlich dürfen auch die OUT OF ORDER-eigenen und manchmal sehr speziellen Interpretationen des ein oder anderen Gassenhauers nicht fehlen. Wozu eigentlich noch lange schreiben, man sollte sich diese Band unbedingt LIVE anschauen! Wer diese einzigartige Combo mit ihrer spielfreudigen Live-Performance erleben möchte, der darf sich dieses Konzert nicht entgehen lassen!

Line-up: Michelle Seifert (voc), Jens Horstmann (git, voc), Oliver Richter (git), Richard Oschwald (b), Hans-Ingolf Stamm (trb), Markus Himstedt (trp), Till Brecke (trp), Matthias Nolting (sax), Alexander Behrens (sax), César Dosreis (sax) und
Bastian Bruns (dr).