Bild: Popa Chubby
Popa Chubby Tickets für Konzerte im Rahmen der Tour 2017. Karten für Popa Chubby im Vorverkauf sichern und das Blues-Schwergewicht aus New York live in Deutschland erleben.
weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Popa Chubby im Verkauf.

Information zur Veranstaltung

NEW YORK BLUES ROCK GITARRIST POPA CHUBBY VERÖFFENTLICHT BRANDNEUES ALBUM

TWO DOGS” AM 27. OKTOBER BEI EARMUSIC

Ted Horowitz rockt seit über 25 Jahren den Blues als Popa Chubby und sein stürmisches, inbrünstiges Gitarrenspiel ist so kraftvoll wie eh und je. Am 27. Oktober erscheint mit „Two Dogs“ sein brandneues Studioalbum als CD Digipak, limitierte 12“ Vinyl sowie digital bei earMUSIC.

„Two Dogs” ist ab sofort vorbestellbar und als ersten Vorgeschmack veröffentlicht Popa Chubby heute den Track „Dirty Old Blues“, der als digitaler Download und Stream erhältlich ist.

 Popa Chubby ist ein Überlebenskünstler. Ein Kind der Straßen New Yorks, geprägt durch den kantigen urbanen Sound des Big Apple. Er definiert Independent und trotzt jeglicher Einordnung in Genres. Er ist Sänger, Songwriter und Gitarren-Virtuose. Seinen innovativen musikalischen Stil beschreibt er selbst als eine Mischung aus „the Stooges meets Buddy Guy, Motörhead meets Muddy Waters, and Jimi Hendrix meets Robert Johnson".

 Als gebürtiger New Yorker fanden Popa Chubby’s erste Gigs als Gitarrist in der New Yorker Punkszene statt. Der japanische Performance-/Special Effects-Künstler Mad George engagierte ihn für einen Gig im New Yorker Kult-Punk-Club „CBGB“. Dort traf er auf Richard Hell, der zu der Zeit an einer Neubesetzung seiner Band The Voidoids arbeitete, und kurz darauf Popa Chubby mit auf Welt-Tournee nahm.

 Der Blues war und ist bis heute allerdings die Basis für seinen musikalischen Stil: "Since I’d grown up on Hendrix, Cream and Led Zeppelin, when I started playing blues in New York clubs I understood that the blues should be dangerous, too. It wasn’t just from playing in punk bands. Howlin’ Wolf and Muddy Waters were dangerous men. They’d cut or shoot you if they thought it was necessary, and Little Walter packed a gun and wouldn’t hesitate to use it. That danger is a real part of the Blues and I keep it alive in my music.”

Im Laufe seiner Karriere ging es ihm immer darum weiter zu kommen, seinen Platz im Musik-Business zu finden, Möglichkeiten zu ergreifen, die seine kreative Kraft wachsen und gedeihen lassen. Seine Live-Shows sind von jeher ganz besondere Events und eine stetig wachsende und engagierte Fan-Base gibt ihm recht.



Äußerlich ordnet man den aus New York stammenden Gitarristen und Sänger erstmal nicht in die Sparte des Blues ein. Eher sieht der schwergewichtige Popa Chubby wie ein typischer Rockmusiker aus. Fälscherlicherweise wird er deswegen auch oft in die falsche Schublade gesteckt. Diesen Hochkaräter in eine gewisse Sparte zu drängen grenzt beinahe schon an blinde Verkennung und Ignoranz. Hier hat man es nämlich mit einem der einflussreichsten Bluesmusiker der Neuzeit zu tun.

Nicht nur das Gitarrenspiel ist einmalig und zieht einem förmlich die Schuhe aus, auch der Gesang geht sofort ins Ohr und die markante Stimme des New Yorker Bluesboys unterstreicht die mitreißenden Kompositionen nachhaltig. Mit Booty & the Beast feierte Theodor Joseph Horowitz 1995 sein Debüt und sorgte für ordentlich Aufsehen in der Blues-Szene. Etliche Auftritte mit Band im Manny’s Carwash in Big Apple machten ihn schließlich international bekannt.

Gekonnt lotet Popa Chubby die Grenzen des Genres Blues aus und schreckt nicht davor zurück, Elemente des Rap, R'n'B oder Psychedelic und Hard Rock einzufügen. Die Einflüsse von Künstlern wie Otis Redding, Wilson Pickett, Aretha Franklin und Marvin Gaye sind unverkennbar zu hören und begründen den eigenen Stil des Amerikaners. Aufgewachsen in der Bronx kam er schon in seiner Kindheit mit Musik in Berührung. Chuck Berry soll ihn letzten Endes zur Gitarre geführt haben, die er daraufhin nicht mehr aus der Hand legen konnte.

(Quelle: ADticket.de | Text: ab | AD ticket GmbH)