Bild: Rufus Beck
Rufus Beck Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für Rufus Beck im Rahmen der Theaterauftritte und Lesungen 2017. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Rufus Beck gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielern und ist durch viele Theater-, Film- und Fernsehrollen bekannt geworden.
1991 gab Rufus Beck sein Kinodebüt in  „Kleine Haie“ von Sönke Wortmann. Der überregionale Durchbruch gelang ihm 1994 mit der Rolle „Waltraud“ in  „Der bewegte Mann“, einer der erfolgreichsten deutschen Kinokomödien.
Dem jüngeren Publikum ist er mit zwei Kinoproduktionen präsent: In „Die Wilden Fußball Kerle“ als Trainer Willy“ und in „Der Räuber Hotzenplotz“ als Zauberer Zwackelmann. Von 2002 - 2004 trat Rufus Beck mit fünf Krimis aus der Reihe „Inspektor Rolle“ zur Hauptsendezeit bei Sat 1 auf.
Am Theater hat er auf den größten deutschsprachigen Bühnen gearbeitet: u.a. am Schauspiel Frankfurt , Schauspiel Köln, Bayerisches Staatsschauspiel, Kammerspiele München, Berliner Ensemble. Seit 1994 ist Rufus Beck freischaffend und ist neben seiner Theater und Filmtätigkeit bekannt geworden als Interpret und Produzent von Hörbüchern, vor allem aber als die Stimme von „Harry Potter“. Viele Goldene und Platin Platten und zahlreiche Preise wurden ihm für seine Produktion verliehen:
Rufus Beck ist auch immer wieder als Showregisseur und Autor tätig, sowohl mit seinen eigenen Projekten, als auch unter anderem für Peter Maffays Deutschland Tournee des Rock - Fantasy - Musicals “Tabaluga und das verschenkte Glück“. In Istanbul schrieb und inszenierte er 2004 das Internationale Tanz Spektakel „Night of the Sultans – Pandoras Legend“
2006 gab Rufus Beck für den Verlag Rowohlt Berlin die Anthologie „Geschichten für uns Kinder“ heraus und produzierte die gleichnamige Hörbuchfassung für den DAV Verlag. Im März 2007 erschien sein Sachbuch bei Droemer - Knaur „Kinder lieben Märchen und entdecken Werte“.
In den letzten Jahren wandte sich Rufus Beck wieder vermehrt dem Theater zu und spielte Hauptrollen unter anderem in Berlin am Renaissance Theater in den deutschen Erstaufführungen „Alte Freunde –Cloaca “ von Maria Goos , in „November“ von David Mamet  und am Alten Schauspielhaus Stuttgart „Rain Man“ von Dan Gordon nach dem gleichnamigen Kino Film.
2011 spielte er die Titelrolle in der Uraufführung „Jud Süß“ unter der Regie von Dieter Wedel bei den Nibelungenfestspielen in Worms.
Zur Zeit ist Rufus Beck mit seiner Inszenierung „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ zusammen mit Peter Maffay auf Deutschland Tournee. (Quelle: rufusbeck.de)

Rufus Beck
ist sowohl als Theaterschauspieler als auch mit diversen Lesungen unterwegs. Sichern Sie sich heute noch Tickets im Vorverkauf!

Ein Volksfeind:

Schauspiel von Rainer Erler nach Henrik Ibsen mit Rufus Beck u.a.

Eine kleine norwegische Stadt hat es geschafft. Endlich floriert das mit viel Aufwand renovierte Heilbad. Es zieht zahlreiche Kurgäste an und führt zu wirtschaftlichem Aufschwung für alle. Die kleine Stadt erwartet goldene Zeiten.
Da befällt eine seltsame Typhus- und Gastritis-Epidemie den Kurort. Der Badearzt Thomas Stockmann hat in mühevoller Forschungsarbeit die Ursache herausgefunden: Die Abwässer der Industrie oberhalb der Stadt haben die Heilquellen vergiftet. Dr. Stockmann will die Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich machen. Nur durch eine sofortige, gründliche Sanierung kann eine Katastrophe verhindert werden. Sein Bruder, der Landrat, möchte die Wahrheit nicht zulassen. Die mehrjährige Schließung des Kurbetriebes wäre das Ende des Aufschwungs und der Zusammenbruch aller finanziellen Träume – kurz vor seiner Wiederwahl.

Es kommt zum Bruderkampf. Dr. Stockmann, der die Wahrheit nicht verschweigen will, verliert nicht nur seine Anstellung als Badearzt, sondern scheitert auch bei dem Versuch, das Volk aufzuklären. Durch Erpressungsversuche seines Bruders und dessen Interessenvertreter wird er in der Öffentlichkeit zum Nestbeschmutzer und Volksfeind gestempelt.

Rainer Erler hält furchtlos einer „ehrenwerten Gesellschaft“ den Spiegel vor. Das Drama sind bei ihm die Menschen selbst. Sie bewegen sich nicht im Mittelmaß. Seine Figuren waten im tiefen Morast, bis sie darin steckenbleiben. In seiner Neufassung von Henrik Ibsens „Volksfeind“ wird ausgesprochen, was ausgesprochen werden muss, damit das Bekannte erkannt wird und die Gewissenlosen mitten ins Gewissen trifft. In diesem Stück trifft der Witz der Lüge auf den schleichenden Gang der Wahrheit!

Liest Weihnachtsgeschichten:
Internationale Weihnachtsgeschichten, gelesen von Rufus Beck, Chor- und Bläsermusik zur Weihnacht