Bild: SepulturaBild: Sepultura
Sepultura auf Machine Messiah Tour 2018. Karten gleich heute sichern und das brasilianische Thrashkommando Sepultura live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Sepultura - Brasilianischer Thrash Metal härter als jeder Grabstein!


Angefangen hat bei den Schwermetallern von Sepultura alles im Jahr 1984, als sich die vier jungen Wilden Igor und Max Cavalera, Paulo Xisto Pinto Jr. und Jairo Guedez zusammen taten um eine Death Metal Band zu gründen. Deshalb sowohl der Name Sepultura, welcher auf Deutsch Grab bedeutet, als auch die anfänglichen Pseudonyme Possessed, Tormentor, Destructor und Skull Crusher der einzelnen Mitglieder. In dieser Zusammenstellung nahmen Sie dann auch ein Jahr später eine Split-LP mit der brasilianischen Band Overdose und im darauf folgenden Jahr ihr erstes Album Morbid Visions auf. Allerdings konnten weder die Qualität der Aufnahmen, noch das spielerische Können des Gitarristen Jairo überzeugen. Das merkten auch die anderen Mitglieder der Band, weshalb Jairo kurzerhand gegen Andreas Kisser ausgetauscht wurde.

Mit dem neuen Gitarristen änderte sich auch gleich die gesamte Ausrichtung der Band. Die Pseudonyme mussten weichen und das Genre Thrash Metal wurde angepeilt – mit Erfolg! Denn das kurz nach der Umstellung erschiene Album Shizophrenia wurde nicht nur im eigenen Land, sondern auch in den USA und Europa durchweg gut verkauft. Doch das war erst der Anfang des Aufstiegs in den Metal-Olymp. Zwei Jahre später folgte der Langspieler Beneath the Remains, welcher das Publikum mit einer deutlich geschärften Produktion des legendären Metal-Produzenten Scott Burns überraschen konnte. Der erste wirkliche Durchbruch folgte jedoch erst mit den beiden danach veröffentlichten Alben Arise und Chaos A.D.

Ihren einzigartigen, eigenen Fußabdruck in der Welt der harten Musik sollten die Brasilianer doch erst mit dem 1996 erschienen Silberling Roots hinterlassen. Denn der war bei diesem Album Programm. Bei Roots besannen sich die vier Metaller auf die eigenen Wurzeln und mixten die perkussiven Rhythmen der brasilianischen Ureinwohner mit in ihren Sound. Dabei heraus kam eine bis dahin nie dagewesene Mischung aus Groove und Härte, die bis heute das Markenzeichen der Band ist.

Allerdings brachte das Jahr 1996 auch die unerfreuliche Trennung von Max Cavalera, dem Sänger der Band mit sich. Da er gewissermaßen das Gesicht und Aushängeschild der Band war vermuteten viele Fans zu diesem Zeitpunkt die Auflösung der Band. Doch weit gefehlt! Mit Derrick Green wurde ein würdiger Ersatz gefunden, dass die Metal-Dampfwalze mit voller Wucht weiterrollen konnte. Ab diesem Zeitpunkt folgten im kontinuierlichen Rhythmus immer neue Alben, welche die musikalische Marschrichtung grob beibehielten und nur in Ausnahmefällen etwas in Richtung Hardcore ausscherten.

Im Jahr 2013 folgte nach dem Album The Mediator Between Head and Hands Must Be the Heart eine vierjährige Pause, welche nun endlich von der aktuellen Scheibe Machine Messiah unterbrochen wurde. Mit dem Album folgt nun auch endlich die aktuelle Sepultura Tour 2018, welche auf den gleichen Namen wie das Album hört. Überzeugt euch also selbst, dass es die brasilianischen Metal-Legenden auch nach über Dreißig Jahren immer noch drauf haben und sichert euch noch heute eure Tickets! (Quelle Text: MM | AD ticket GmbH)