Bild: Südtiroler Weihnacht - Trentiner Bergsteigerchor Coro Paganella
Tickets für die Südtiroler Weihnacht mit dem Trentiner Bergsteigerchor Coro Paganella 2019 jetzt im Vorverkauf bestellen. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Die Tradition der Bergsteigerchöre in Norditalien ist sehr alt. Man findet diese Chöre in den Norditalienischen Alpen der Provinzen Trient und Venetien. Diese Chöre wurden von Bergführern und Bergsteigern ins Leben gerufen: Es ist ‚ihr’ Liedgut, die typische, tief verwurzelte Volksmusik aus den norditalienischen Bergen. Zu großer Beachtung und Ruhm kam diese Gattung der Chormusik durch den sensationellen Erfolg des Liedes "La Montanara". Doch allen Liedern ist eines gemeinsam: ihr Thema, die Liebe zu den Bergen und zur Natur, die Wertschätzung der alten Traditionen und die Sehnsucht nach der guten alten Zeit

Der Coro Paganella bildete sich im Jahre 1969 in Terlago, einem kleinen Dorf vor den Toren Trients, am Hang des Hausberges “Paganella”, als sechs musikbegeisterte Männer dieses Ortes die Idee hatten, ihre Liebe zu den Bergen und zur Heimat mit der Gründung eine Chores zum Ausdruck zu bringen. Ganz spontan und auf ganz simple Art und Weise nahm der Chor so eine Anfänge. Ein Lehrer war zum Glück schnell gefunden, und während man unter der Woche arbeitete, machte man sich sonntags auf die Suche nach neuen Mitgliedern. Bis heute besteht der Chor aus 40 männlichen Sängern aller Altersstufen, die aus dem Dorf Terlago und aus der Region um Trient kommen.

Der erste Chorleiter Alessandro Bressan brachte dem Chor in der bahnbrechenden ersten Periode bereits die musikalische Struktur bei und prägte seinen einzigartigen Charakter - die volksmusikalische Verbindung von natürlicher Schlichtheit und musikalischer Perfektion 1970 nimmt der Chor an dem Bozener Regionalwettbewerb ENAL teil und erreicht einen überraschenden Sieg mit dem Lied "Joska la Rossa". Dieser Erfolg gab dem Chor nicht nur neue Impulse, sondern machte ihn über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt und war der Auftakt zu einer intensiven Konzerttätigkeit aus, sowohl in Italien als auch in vielen europäischen Ländern.
Mit seinen Auftritten erweckt der Chor stets Begeisterung, Sympathie und eine Stimmung, die geeignet ist, freundschaftliche Beziehungen zu schaffen mit engen und andauernden Kontakten. Das Repertoire des Chores erstreckt sich von klassischen Bergliedern bis zu Werken von zeitgenossischen Autoren; vom sakralen Gesang bis zur Lyrik. Erwähnenswert sind, unter anderem, auch seine Interpretationen von „Catulli Carmina“ und von gregorianischen Chorälen.

Als Botschafter künstlerischer Werte möchte der Chor durch sein Singen den tiefen Reichtum der menschlichen Gefühle, die mystische Faszination der Berge und das große kulturelle Gut der nationalen und internationalen Folklore zum Ausdruck bringen.

Auf alte Werte besinnt man sich auch, wenn man zwischendurch authentische Instrumentalstücke aus der Region hört. Das Herbert Pixner – Trio – mittlerweile schon kein ‚Geheim’-Tipp mehr auf volksmusikalischen Festivals – huldigt zwischen den Liedern des Chores auf höchst originäre Weise den Bergen – die Liebe zur Heimat und zur Volksmusik ist bei allen gleich.

Freuen Sie sich auf einen besinnlichen, vorweihnachtlichen Konzertgenuss moderiert von der sympathischen BR-Moderatorin Sabine Sauer.