FÜR IHRE SICHERHEIT
Alle Veranstaltungen in unserem Angebot wurden vom zuständigen Gesundheitsamt mit den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus freigegeben. Somit werden beispielsweise Lüftungskonzepte und Abstandsregelungen umgesetzt, um für Sie die größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können.
Bild: Was man von hier aus sehen kann - Theater Unikate
Jetzt Tickets sichern und das Stück Was man von hier aus sehen kann gespielt von dem Ensemble des Theater Unikate 2021 live erleben. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Was man von hier aus sehen kann - Theater Unikate im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Ein Plädoyer für die unbedingte Anwesenheitspflicht im eigenen Leben, für die Konzentration auf das Wesentliche und für Mitmenschlichkeit.

Es braucht nur ein paar Bierbänke, eine altmodische Wäscheleine und zwei wunderbare Darsteller um ein ganzes Dorf zu erzählen, in dem es von skurrilen Gestalten nur so wimmelt.

Die beste Zusammenfassung der Situation gibt die Erzählerin Luise selbst: „Ich bin zweiundzwanzig Jahre alt. Mein bester Freund ist gestorben, weil er sich an eine nicht richtig geschlossene Regionalzugtür gelehnt hat. Immer, wenn meine Großmutter von einem Okapi träumt, stirbt hinterher jemand. Mein Vater findet, dass man nur in der Ferne wirklich wird, deshalb ist er auf Reisen. Meine Mutter hat einen Blumenladen und ein Verhältnis mit einem Eiscafébesitzer, der Alberto heißt. Der Optiker liebt meine Großmutter und sagt es ihr nicht. Ich mache eine Ausbildung zur Buchhändlerin.“ So erklärt sich Luise gegenüber einem jungen Buddhisten, der überraschend im Dorf auftaucht – und sich anschickt, „das ganze großflächige Leben“ umzukrempeln…

Der Roman vom Leky ist seit zwei Jahren auf der Bestsellerliste und eines der beglückensten Bücher der letzten Jahre!

„Hinreißend humorvoll und ironisch pointiert gelingt es Cremer und Claussen, uns die kleine Gemeinde vor Augen zu führen.“
Hamburger Morgenpost, September 2019

Produktion: Gilla Cremer, Theater Unikate 
Regie: Dominik Günther 
Ausstattung: Hannah Landes 
Musik: Jannis Kaffka
Mit: Gilla Cremer & Rolf Claussen