Bild: Zucchero
Zucchero Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für Zucchero im Rahmen der Black Cat World Tour 2017. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Der Sänger und Songschreiber Adelmo Fornaciari, besser bekannt als Zucchero, ist der erfolgreichste italienische Künstler weltweit. Mehr als 30 Millionen verkaufte Alben mit Welthits für die Ewigkeit wie „Senza una Donna“, „Cosi Celeste“ oder „Baila“ sowie eine einzigartige Reputation als Blues-Musiker stehen zu Buche, so bezeichnete ihn der grosse Ray Charles als einen der besten Blues-Musiker der Welt.

Zucchero hat es wie nur wenige seiner italienischen MusikerkollegInnen geschafft, über die eigenen Landesgrenzen hinaus große Erfolge einzufahren, nicht zuletzt durch seine zahlreichen Kollaborationen mit anderen Großen ihres Genres. In seiner schon über drei Jahrzehnte andauernden Karriere spielte Zucchero mit dem legendären Bluesman John Lee Hooker, Sting, Eric Clapton, Luciano Pavarotti, Solomon Burke, The Scorpions, Paul Young, Ray Charles oder auch erst kürzlich wieder mit der irischen Rockband U2 bei deren Auftritt in Turin. Damit nicht genug, genießt er – zurecht – einen hervorragenden Live-Ruf und seine Musik, die viel italienisches Flair verbreitet, macht trotzdem fast mit jeder Note klar, dass seine wahre musikalische Leidenschaft der Blues ist.

„In Blues We Trust“ lautet so auch das Credo des italienischen Superstars. Blues, Rock, Gospel und Soul sind sein musikalisches Zuhause. 2012 ging er mit seinem letzten Album „La Sesión Cubana” und neu gewonnenen Einflüssen wie Latin, Tex Mex und Mexicali aber noch einen Schritt weiter und erfüllte sich einen lang gehegten Traum, indem er die Songs in Havanna auf Kuba aufnahm und dort vor rund 100.000 Menschen performte.

Zucchero wird im Rahmen seiner Tour 2017 die deutschen Fans in Kürze wieder mit dem typischen Zucchero-Fieber infizieren. Auf uns wartet ein fulminantes Konzertereignis mit neuen Songs und natürlich seinen zahlreichen Hits wie «Baila», «Diavolo In Me«, «Così Celeste», «Cuba Libre», «Everybody’s got to learn sometime», «Il Volo», «Miserere», «Senza Una Donna» oder auch «Diamante».

(Foto: Giovanni Gastel)