FÜR IHRE SICHERHEIT
Alle Veranstaltungen in unserem Angebot wurden vom zuständigen Gesundheitsamt mit den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus freigegeben. Somit werden beispielsweise Lüftungskonzepte und Abstandsregelungen umgesetzt, um für Sie die größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können.
Bild: hr-Sinfonieorchester - Forum NBild: hr-Sinfonieorchester - Forum N

Information zur Veranstaltung

hr Forum N

Das Engagement für zeitgenössische Musik hat beim hr-Sinfonieorchester eine lange Tradition. In der Reihe Forum N gewährt es facettenreiche Einblicke in die Musik der Gegenwart. 

Werke von Hans Zender, Tona Scherchen, Olivier Messiaen, Malika Kishino und Unsuk Chin bilden im ersten Forum N ein Programm zwischen feinstrukturierten Zeichnungen, plakativen Gesten und fernöstlichen Klangräumen. Zum Auftakt des Festivals sound of finland präsentiert das hr-Sinfonieorchester ein finnisches Forum N mit Kompositionen von Esa-Pekka Salonen, Sebastian Fagerlund, Jukka Tiensuu und Kaija Saariaho. Im Rahmen einer Begegnung von klassischer Avantgarde und Jazz ist im dritten Konzert die hr-Bigband zu Gast. Das Programm umfasst Kompositionen von Bryce Dessner, Sofia Gubaidulina, Jens Joneleit, Steve Reich und Rolf Liebermann.


Frankfurt Radio Symphony has a long tradition of commitment to contemporary music. In the Forum N series we are given very diverse insights into present-day music. 

In the first Forum N works by Hans Zender, Tona Scherchen, Olivier Messiaen, Malika Kishino and Unsuk Chin create a programme between finely structured music images, striking gestures and Far Eastern acoustic spaces. To kick off the sound of finland festival, Frankfurt Radio Symphony presents a Finnish Forum N with compositions by Esa-Pekka Salonen, Sebastian Fagerlund, Jukka Tiensuu and Kaija Saariaho. hr-Bigband will be a guest in the third concert as part of an encounter between classical avant-garde and jazz. The programme includes compositions by Bryce Dessner, Sofia Gubaidulina, Jens Joneleit, Steve Reich and Rolf Liebermann.


(Foto: Aimard Pierre-Laurent)