Bild: Musikalischer Sommer in Ostfriesland
Tickets für den 33. Musikalischen Sommer in Ostfriesland vom 16.06. - 30.07.2017 mit vielen internationalen Künstlern. Karten jetzt im Vorverkauf sichern.
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Viele Stars der Klassikszene wie die Geigerin Isabelle van Keulen, Ausnahme-Tubist Andreas Martin Hofmeir, Dominique Horwitz und das gefeierte ensemble amarcord, das Junge Sinfonieorchester Hannover und der Landesjugendchor Niedersachsen werden mit großartigen Werken wie Händels „Messias“ oder Strawinskys „Geschichte vom Soldaten“ in den schönsten Spielstätten und an magischen Orten der Region zu erleben sein. Weitere Konzerte werden im Frühjahr 2017 veröffentlich.

Weitere Konzerte werden im Frühjahr 2017 veröffentlich.

Seit 1983 begrüßt das älteste Klassik-Flächenfestival Deutschlands seine Gäste mit internationaler Klassik-Prominenz und Meistern der Barockmusik. Dreißig unvergessliche Konzerte entführen jeden Sommer in Burgen, Schlösser, uralte Kirchen und traditionelle Gulfhöfe entlang der Nordseeküste, bis nach Oldenburg und in die angrenzenden Niederlande. Stars aus der Klezmer- und Jazz-Szene bereichern die Programme ebenso wie renommierte Kabarett-Künstler.

In mehr als drei Jahrzehnten hat der „Musikalische Sommer in Ostfriesland“ mit seinem einzigartigen Klang- & Raum-Konzept über 170 sehens- und hörenswürdige Spielstätten in ganz Ostfriesland erschlossen und zu rund 1000 Konzerten mit internationaler Starbesetzung eingeladen, an denen Hunderttausende Besucher aus aller Welt teilnahmen. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur zeichnete den Musikalischen Sommer als „Leuchtturmprojekt Niedersachsens“ aus.

Viele jugendliche Preisträger sind in dieser Festivaltradition groß geworden und haben Weltruhm erreicht. Preisgekrönt ist der Musikalische Sommer als „kultureller Botschafter Ostfrieslands in aller Welt“, wofür dem Gründer und Künstlerischen Leiter, Professor Wolfram König, das Ostfriesische Indigenat verliehen wurde. „Uraufführungen, Kompositionsaufträge und die Musik verfemter Künstler werden genauso eingebunden wie Sonderformate wie der Familientag oder das Benefizkonzert“, lobten die Juroren.

Geboten werde „Musik auf höchstem Niveau und eine bemerkenswerte Programmgestaltung. Als zuverlässige Erfolgsträger dienen dabei aber nicht nur umjubelte, international bekannte Solisten und Ensembles, sondern auch Kooperationen vor Ort, die etwas von der Natur, von Land und Leuten vermitteln – wie etwa die Führungen durch alte Burgen, Gutshäuser, Kirchen und Gärten.“

(Foto: Graham Flack)