Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2022/2023Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2022/2023

Information zur Veranstaltung

hr-SINFONIEORCHESTER

FRANKFURT RADIO SYMPHONY

Das hr-Sinfonieorchester Frankfurt, 1929 als eines der ersten Rundfunk-Sinfonieorchester Deutschlands gegründet, zählt seit Jahrzehnten zu den international führenden Mahler- und Bruckner-Orchestern und meistert heute mit großem Erfolg die Herausforderungen eines modernen Spitzenorchesters. Für seine hervorragenden Bläser, seine kraftvollen Streicher und seine dynamische Spielkultur berühmt, steht das Orchester des Hessischen Rundfunks für musikalische Exzellenz sowie für ein interessantes und vielseitiges Repertoire. 

Mit innovativen Konzertformaten, vielbeachteten CD-Produktionen und Online-Angeboten, der steten Präsenz in europäischen Musikzentren wie Wien, Salzburg, Madrid oder Paris sowie regelmäßigen Tourneen nach Asien unterstreicht das hr-Sinfonieorchester seine exponierte Position in der europäischen Orchesterlandschaft und genießt als Frankfurt Radio Symphony weltweit einen hervorragenden Ruf.  


Founded in 1929 as one of the first radio symphony orchestras in Germany, the Frankfurt Radio Symphony has been one of the leading international Mahler and Bruckner orchestras since decades and today successfully negotiates the challenges of a modern top-ranking orchestra. Famed for its outstanding wind section, its powerful strings and its dynamic and sophisticated playing, the orchestra of the Hessischer Rundfunk (German Public Radio of Hesse) together with its Music Director Andrés Orozco-Estrada is associated with musical excellence but also with an interesting and varied repertoire.

With innovative new concert formats, highly acclaimed CD productions and online offerings, regular appearances in music capitals such as Vienna, Salzburg, Madrid and Paris as well as regular tours to Asia, the Frankfurt Radio Symphony underlines its prominent position within the European orchestral landscape and has an outstanding reputation worldwide. 


(Foto: Marco Borggreve)